RODON-Support für frühe Entwicklungsphasen und ISO 26262, Studie

OBD-Modell, Bild 10 aus Arbeit von Vamsi SeshabhattaruSeit einigen Tagen ist eine interessante Studie online, die Vamsi Seshabhattaru im Rahmen seiner Diplomarbeit an der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg erstellt hat. Sie trägt den Titel "Model-based methods for improved maintainability and safety" und wurde in Kooperation mit den Firmen Volvo 3P in Göteborg und Sörman AB in Linköping erstellt.

Vamsi befaßt sich mit den Möglichkeiten modellbasierter Methoden entlang aller Phasen des Produktentwicklungsprozesses - insbesondere im Automotive-Bereich - mit dem Tool RODON. Er geht sowohl auf die Entwicklung von Diagnose-Strategien und OBD ein als auch auf die Evaluierung von Safety-Merkmalen wie beispielsweise der Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeiten von System-Funktionen und der Hazard-Analyse. Er demonstriert die Möglichkeiten der Modellierung typischer Automotive-Strukturen inklusive ECU sowohl mit detaillierten physikalischen Komponentenmodellen als auch unter Verwendung der mit RODON angebotenen qualitativen Block-Bibliothek ("OptRel-Lib").

Darüber hinaus zeigt Vamsi - meines Wissens erstmals überhaupt in der Literatur - auf,  wie sich durch modellbasierte Methoden die erst vor wenigen Wochen, im November 2011, offiziell verabschiedete neue Automotive-Norm IEC 26262 zur funktionalen Sicherheit unterstützen läßt. Es lohnt sich sicherlich, dieses ganz aktuelle Thema in weiteren Arbeiten noch zu vertiefen.

Hier ein Auszug aus dem Abstract der Arbeit:Reliability-Analyse-Modell, Bild 15 aus Arbeit von Vamsi Seshabhattaru

"This master thesis mainly investigated the use of the model-based system-reasoning tool RODON during early design phases for system analysis. The thesis work has special focus on the usage of RODON tool for FMEA analysis and generation of diagnostic requirements, which need to be implemented in the target system. The capabilities of the RODON tool for doing reliability analysis have also been investigated. Different models with varying levels and techniques were developed to explore the results that can be achieved from the tool. A comparative analysis of the reliability analysis results achieved through the tool-based approach was compared to the results achieved through manual based methods. The use of RODON for various system analysis methods suggested in the upcoming functional safety standard ISO 26262 was also explored."

Die vollständige Arbeit ist herunterladbar von der Website der Chalmers Publication Library.

 

 

Tags: , , , , , ,

1 Response to "RODON-Support für frühe Entwicklungsphasen und ISO 26262, Studie"

Leave a Comment